2. Ursula-Steib Gedächtnistag bringt 1355 Euro

Hospizbewegung St. Josef freut sich über Initiative von Britta Steib-Kreft am Miniaturgolfplatz

Schwäbische Zeitung Friedrichshafen, 5. Juli 2016

10-trauercafe

Strahlende Gesichter bei der Scheckübergabe (von links): Susanne Weiß, Britta Steib-Kreft und Birgitta Radau. Foto: Jochen Dedeleit

Friedrichshafen (ded) – Die Erwartungen und Hoffnungen sind erfüllt worden: Nachdem die Premiere im Vorjahr zufriedenstellend verlaufen war, konnten sich Birgitta Radau und Susanne Weiß von der Hospizbewegung St. Josef bei der Scheckübergabe auf der Miniaturgolfanlage an der Uferstraße über einen stattlichen Betrag von 1355 Euro freuen.

Möglich machte dies der 2. Ursula-Steib-Gedächtnistag, den Britta Steib-Kreft zum Gedenken an ihre Mutter organisiert hatte. Dieser fand am 8. Mai, dem Geburtstag von Ursula Steib, bei herrlichstem Wetter statt. Zudem kam allen Beteiligten zugute, dass heuer erneut der Muttertag auf den 8. Mai gefallen war.

Britta Steib-Krefts erster Dank ging an die zahlreichen Helfer, die mit über 30 verschiedenen Torten und Kuchen zum Gelingen dieses Tages beigetragen haben. Auch dieses Mal hat ein Informationsstand der Hospizbewegung St. Josef Friedrichshafen über die Häfler Einrichtung informiert. Eine Einrichtung, die in der Bevölkerung noch immer einen schweren Stand hat. „Sogar die paar Schritte, an den Infostand zu treten, stellte eine Hemmschwelle dar. Dabei ist meine Mutter in ihren letzten Tagen von den Hospiz-Mitarbeitern ausgezeichnet umsorgt worden. Und ich möchte mich auf diese Weise jedes Jahr dafür bedanken“, so Steib-Kreft, die Betreiberin des Miniaturgolfplatzes. „Es wäre wünschenswert, wenn nur ein paar mehr Menschen diesem Beispiel folgen würden“, meinte Susanne Weiß von der Wohnbereichsleitung stationäres Hospiz schon nach der ersten Auflage. „Meist wird sich erst dann mit dem Thema auseinandergesetzt, wenn es nicht mehr anders geht.“

Jedoch gibt Weiß zu, dass mittlerweile auch verschiedene Schulen („freilich die höheren Klassen“) den Weg zur Hospizbewegung finden. Derartige Spendenaktionen, wie sie Britta Steib-Kreft jährlich stattfinden lassen will, gebe es jedoch wenige. Speziell diese auf dem Miniaturgolfplatz sei einmalig. Weiß und Radau erinnern sich noch an die Aktion der Volleyballer des VfB Friedrichshafen, die einmal einem Tag der offenen Tür beiwohnten. „Viele sind extra deshalb gekommen und haben Minigolf gespielt. Einzelne kamen bereits tags zuvor, weil sie am Muttertag nicht konnten“, so Britta Steib-Kreft, die ihre Idee 2015 auf der Generalversammlung des Miniaturgolfclubs Friedrichshafen, der heuer sein 25-jähriges Jubiläum feiert, vorgestellt hatte. Der Dank im Vorjahr war ein Scheck in Höhe von 527 Euro, die durch die Einnahmen und Spenden zusammengekommen waren. Brittas Mutter war von 1990 bis 2014 Betreiberin des Platzes an der Uferstaße, den sie von ihrem Vater Richard Schnabl übernommen hatte.